Home

Zentrum des Kinder und Jugendhilfeverbundes

der Katholischen Jugendfürsorge der Erzdiözese München und Freising e.V.

 

Pädagogisches Zentrum

bilden | begleiten | fördern

...im Geiste des Franz von Sales

Schloss Niedernfels

Aktuelle Termine:

Herzlich Willkommen
auf den Seiten des Pädagogischen Zentrum Schloss Niedernfels!

Wir wollen Ihnen – Interessierten, Schülern, Eltern, Ehemaligen und Gästen, die sich für unser idyllisch gelegenes Pädagogisches Zentrum in den Chiemgauer Alpen interessieren – mit den folgenden Informationen einen Überblick über unser weitläufiges Angebot im Bereich der Bildung, Betreuung und Förderung von Kindern und Jugendlichen verschaffen und Ihnen Antworten auf Ihre Fragen geben.

Durch die breite Angebotspalette des Pädagogischen Zentrum Schloss Niedernfels mit Internatsplätzen und sozialpädagogischen Wohngruppen mit insgesamt 66Plätzen, verschiedenen Hortgruppen mit integrativen Plätzen, den Heilpädagogischen Tagesstätten und der Franz von Sales Schule, einer privaten, staatlich anerkannten Grund- und Hauptschule mit ca. 250 Schülern, sind wir seit langen Jahren Spezialisten für inklusive Bildung und Betreuung.

Als Pädagogisches Zentrum in Trägerschaft der Katholischen Jugendfürsorge München und Freising e.V. sowie durch die Geschichte der Einrichtung folgen wir dem christlichen Menschenbild. Im Sinne der christlichen Nächstenliebe fühlen wir uns gerade im Kontakt mit jungen Menschen und Familien zu Toleranz, Wertschätzung und Mitgefühl verpflichtet.

Wenn Sie auf unseren Seiten etwas vermissen oder wenn Ihnen etwas besonders gut gefällt – sagen Sie es uns bitte, wir freuen uns über Rückmeldungen!

 

_____________________________________________________________________

Aktuelles:

Wir wünschen Allen erholsame Sommerferien!

Unsere allgemeine Verwaltung ist von Montag bis Freitag von 8-12 Uhr erreichbar.

Unsere Schulverwaltung ist wie folgt besetzt:

1.8. – 5.8. von  9:30 -11:00h

5.9. – 9.9.  von 9:30-11:00h

Erster Schultag nach den Ferien ist Dienstag, 13.09.2016 um 7.55 Uhr!!

Für die Erstklässler beginnt der Unterricht um 8.30 Uhr!

Treffpunkt für Alle ist in der Schulaula.

Wichtige Infos zum Schuljahresanfang finden Sie im Elternbrief hier...

__________________________________________________________________________________

Im Juni und Juli 2016 haben wir unabhängig voneinander die Kindern und Eltern des Hortes schriftlich befragt.

Die Rücklaufquote war bei den Kindern 98% und bei den Eltern 75%.

Die Auswertungen finden Sie hier:

„Denkt dran - das Lernen ist noch nicht vorbei“

Alle 31 Schüler des Pädagogischen Zentrums Schloss Niedernfels haben ihren Abschluss bestanden

Marquartstein. Bei einer fröhlichen Abschlussfeier in der Schulaula erhielten 31 Schüler des Pädagogischen Zentrums Schloss Niedernfels ihre Abschlusszeugnisse, 22 davon mit dem qualifizierenden Abschluss der Mittelschule. Alle Abschlussschüler haben die Prüfungen bestanden. Sechs der Absolventen erzielten einen Notendurchschnitt mit einer Eins vor dem Komma: Bester ist David Wachinger aus Sachrang mit einem Notendurchschnitt von 1,3 gefolgt von Marina Klemenz aus Traunstein mit 1,4, sodann Christian Ableitner mit 1,7 und drei Absolventen mit einem Schnitt von 1,9 nämlich Andreas Moser, Michael Birgmayer und Markus Ernst.

Der Abschlussfeier in der Aula der Schule ging ein feierlicher, ökumenischer Gottesdienst voraus, den Pfarrer Andreas Horn und der evangelische Pfarrer Rainer Maier zelebrierten, wobei die Religionslehrer der Schule, Prädikantin Martina Purrer und Diakon Heiko Jung, assistierten.

In der Pause vor der Abschiedsfeier wurden auf großer Leinwand, mit Musik unterlegt, viele Bilder der scheidenden Schüler aus dem lebendigen Schulleben in den vergangenen neun Jahren gezeigt. Ein besonderer Höhepunkt war die Abschlussfahrt an den Millstätter See in Kärnten.

Der Leiter des Pädagogischen Zentrums, Bernd Barthel, eröffnete den Reigen der Festreden mit der Bemerkung, er sei froh und stolz, dass wieder zwei Klassen erfolgreich verabschiedet werden können. Er wünschte den Absolventen, dass sie die Ziele erreichen, die sie sich vorgenommen haben, Glück und Erfolg und dass sie manchmal an die Schule zurückdenken sollten.

Niedernfels habe vielen eine Chance gegeben, sagte Schulleiter Christian Auer, und sei oftmals auch sehr geduldig mit den Schülern gewesen. Er warnte die Scheidenden jedoch davor zu erwarten, dass es im Leben so weitergeht. Die Welt außerhalb könne manchmal grausam sein. Neben vielen anderen Dingen habe Niedernfels auch schulische Inhalte vermittelt, die sie noch brauchen könnten. „Denkt dran, das Lernen ist noch nicht vorbei“, gab er den Scheidenden mit auf den Weg. An die Eltern gerichtet erklärte der Schulleiter, dass alle Schüler, die teilweise neun Jahre und länger in Niedernfels waren – manche 37 Stunden in der Woche oder am Stück 14 Tage - für sich selbst das Beste aus dieser Zeit herausgeholt hätten. Keiner habe mit Absicht weniger geleistet als er oder sie gerade leisten konnten. „Haben Sie weiter das Vertrauen in Ihre Kinder“, ermutigte Auer die Eltern, seien Sie da, wenn sie gebraucht werden, und lassen Sie los, wenn sie loslassen sollen“. Im Namen aller Lehrer und Mitarbeiter der Niedernfelser gab der Schulleiter den Absolventen alle guten Wünsche für ihren weiteren Lebensweg mit auf den Weg, viel Glück und Gottes Segen.

Anschließend erhielten alle ihre Abschlusszeugnisse aus den Händen von Christian Auer und den beiden Klassenlehrern, Christian Zuber und Christoph Grote. Den sechs besten Schülern der beiden Abschlussklassen überreichte der Rektor einen Gutschein im Namen des Fördervereins der Schule.

Auch vom Elternbeirat bekamen alle scheidenden Schüler ein kleines Geschenk zur Erinnerung an ihre Schulzeit in Niedernfels – einen Almdudler, verziert mit einem USB-Stick, auf dem Bilder aus der Schulzeit zu sehen sind. In ihrer Rede sagte die Vorsitzende des Elternbeirats Sonja Ruppert-Wolfermann, dass es eine so lange Schulzeit mit sich bringe, dass auch die Eltern so manche „Höhen und Tiefen erlebt“ hätten. Aber das Ende in Niedernfels sei der Anfang eines neuen Weges. Im Hinblick auf die Fußball-Europameisterschaft riet sie den Absolventen, nicht zu unbedacht vorwärts zu stürmen, fair zu spielen und nicht aufzugeben, wenn mal nicht gleich ein Tor geschossen werden könnte.

Für die Absolventen sprachen Michelle Staudigl, Marina Klemenz und Thanya Hongmanee abwechselnd humorvolle, kritische aber vor allem dankbare Worte über ihre vergangene Schulzeit. Ein „riesengroßes Danke“ ging auch an die Erzieher, die „so viel Zeit in ihre Arbeit stecken, dass sie ihre Arbeit offensichtlich lieben müssen“, wie es eines der Mädchen ausdrückte. Viele Lehrer und Erzieher, besonders die beiden Klassenlehrer Christoph Grote und Christian Zuber bekamen Geschenke von den scheidenden Schülern überreicht. Als Zeichen des Dankes überreichte der Schulleiter einen Blumenstrauß an Katharina Lechner von der Arbeitsagentur in Traunstein, die sich bei der Beratung der Schüler für ihren weiteren beruflichen Weg stark eingesetzt hatte, außerdem an die frühere Schulleiterin Angelika Ligniez, die bei der Vorbereitung zur Quali-Prüfung sehr erfolgreich gewirkt hatte. Blumen bekamen auch Klara Kalweit, Christina Straßer, Dorothea Nagel und Elisabeth Anner, die sich alle um die Abschlussschüler besonders verdient gemacht hatten.

Als Überraschung trug der Chor aus Lehrern und Erziehern den scheidenden Schülern ein Ständchen vor mit dem beziehungsreichen Refrain „Bis wir uns wieder seh´n, halte Gott dich fest in seiner Hand“. Die übrige, gelungene musikalische Untermalung der Feier übernahm die Lehrerband mit ihrem langjährigen Leiter Sepp Wagner, Christian Zuber und Kilian Lehrberger, der den Vokalpart bei den englischen Songs übernahm.

Die Feier klang mit einem fröhlichen Zusammensein bei einem großen Büffet aus, das die 8. Klassen im Fach Hauswirtschaft mit ihren Lehrerinnen vorbereitet hatten.                     gi

Fotos: Giesen

 

 

Wichtige Mitteilung für die 6. Klassen im SJ 2016-2017

Im kommenden Schuljahr 2016/17 verändert sich entgegen der ursprünglichen Planung die Betreuungsmöglichkeiten in der 6. Jahrgangsstufe.

Die Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse/n werden in das Ganztagsangebot der Klassen 7 – 9  integriert, aber als freiwilliges Angebot. Der Unterricht wird – wie schon in der Jahrgangsstufe 5 an 4 Tagen bis maximal 12:55 Uhr und an einem Tag (Mittwoch oder Donnerstag) bis 16:00 Uhr dauern. An den anderen drei Tagen (Freitag nicht!) besteht die Möglichkeit die Schülerinnen und Schüler zum Ganztagsangebot (Betreuung/Mittagessen/Hausaufgabenzeit/Lernzeit/evtl. Spielangebot) anzumelden! Die Kosten belaufen sich entsprechend der anderen Klassen auf 155 Euro für 4 Tage Ganztagsangebot (incl. Schulgeld).

_________________________________________________________________________________________

 

 

„Gesund, stark und selbstbewusst - so sollen Kinder aufwachsen. Dabei unterstützt sie KLASSE2000, das in Deutschland am weitesten verbreitete Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Grundschule."

So lautet das Motto des Programms KLASSE2000 in der 1. Klasse unserer Schule. Zu einer Unterrichtsstunde mit der Gesundheitstrainerin Maren Fembacher aus Marquartstein kam der Alt-Landrat Jakob Strobl als Vertreter des LIONSCLUB Marquartstein-Achental dazu, der sich als 100%iger Sponsor für dieses Projekt über 2 Schuljahre angeboten hatte.

Stolz präsentierten die Schülerinnen und Schüler und ihr Lehrer Markus Schmutz die selbstgebastelten KLARO-Figuren, die sie durch das Programm begleiten und auch an den Tagen ohne professionelles Training als „Trainer" immer mit dabei sein sollen.

_________________________________________________________________________________________

Medien-Projekt-Wochen im Pädagogischen Zentrum Schloß Niedernfels

Internet, Smartphone und Co sind für die meisten Jugendlichen und auch Kinder ein fester Bestandteil ihres Alltages, ja ihres sozialen Netzwerkes.

Die Nutzung und die intensiver Vernetzung bietet Chancen, aber auch erhebliche Risiken. Damit wollen wir uns in den nächsten Wochen beschäftigen.

Wie Sie an unserem Zeitstrahl ersehen können, beschäftigen wir Mitarbeiter uns mit dem Thema und anschließend erhalten die Kinder und Jugendlichen die unterschiedlichsten Angebote. Da Sie als Eltern aber auch ein wesentlicher Bestandteil des Erziehungsprozesses sind, gibt es abschließend auch ein Elternangebot.

Ich würde mich freuen wenn Sie von diesem Angebot Gebrauch machen und  mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Ihr Kind betreuen zu diesem Thema ins Gespräch kommen

Mit herzlichen Grüßen

Christoph Cramme, Bereichsleiter

                                              Den Zeitplan finden Sie nochmals hier...

___________________________________________________________________________________________

 

 

Das Medienprojekt „Kids Online – aber sicher!“ ist in vollem Gange.
Mitarbeiter Fortbildungen und erste Workshops mit den Kindern und Jugendlichen haben bereits stattgefunden.
Hinweisen möchten wir auch schon auf die Abschluss Veranstaltung, einen Eltern-Workshop im Rahmen des Tages der offenen Tür am 11.03.2016.

Die Bilder zeigen Frau Anja Schmidt von der Polizeiinspektion Grassau und Herrn Nase vom MIB Rosenheim.

 

 

___________________________________________________________________________________________

Frischen Wind brachten die Kolleginnen des IMB Salzburg in die Workshops mit unseren Kindern und Jugendlichen. Das Thema „Cybermobbing“ wurde mit Filmen aktiviert und in Gesprächsrunden und kleinen Arbeitsgruppen aufgearbeitet. Erste Rückmeldungen der Beteiligten war sehr positiv.